SOS Schweiz

SOS Schweiz - Sexuelle Orientierung & Schule ist eine Fachgruppe von Pink Cross, LOS und FELS. Sie beschäftigt sich mit der Gleichberechtigung von lesbischen, schwulen und bisexuellen Jugendlichen in der Schule.

weiterlesen »

Schulprojekte

Die Schulprojekte GLL & ABQ besuchen in der Deutschschweiz Schulklassen. Sie informieren über das Leben als Lesbe oder Schwule und beantworten Fragen der Schülerinnen und Schüler.

weiterlesen »

Bei SOS Schweiz mitmachen

Egal, ob «schwule Sau» oder «blöde Kampflesbe», Kinder und Jugendliche werden in der Schule immer wieder mit homophoben Sprüchen beschimpft oder gar schikaniert und gemobbt. Wer dagegen etwas unternehmen möchte, kann sich jetzt in der Fachgruppe SOS Schweiz (Sexuelle Orientierung & Schule) engagieren. Es sind keine Vorkenntnisse im Bereich der Bildung nötig und selbstverständlich kann jeder und jede unabhängig der eigenen sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität mitmachen.

Konzept

Sexuelle Orientierung beschäftigt alle Jugendlichen im Verlaufe ihrer Entwicklung. Während dieser Prozess von den meisten heterosexuellen Jungen und Mädchen als normal empfunden wird, müssen sich homo- und bisexuelle Jugendliche damit auseinandersetzen, dass sie “anders” fühlen als viele Gleichaltrige.

Die Schule spielt in dieser Entwicklung eine entscheidende Rolle, da die Jugendlichen einen grossen Teil ihrer Zeit in der Schule verbringen und dort meist auch über ein starkes soziales Netzwerk verfügen.

Motivation

Die Fachgruppe SOS Schweiz besteht seit 2006. Ihr Anliegen ist die Thematisierung der sexuellen Orientierung in den Schulen. Damit soll der Diskriminierung gegenüber sich homosexuell fühlenden Jugendlichen entgegengewirkt – und damit ihre physische und psychische Gesundheit gefördert werden. Denn ihre höhere Gefährdung durch Suizid, Depressionen und Sucht ist wissenschaftlich belegt. Grund ist dabei nicht die sexuelle Orientierung, sondern die auf Homophobie beruhende Diskriminierung und Gewalt in der Gesellschaft und in den Schulen.